Das Cello und das Bächlein

Wie verwandelt sich ein Baum in einem Musikinstrument? Was ist ein Cello und welche Klänge kann man damit erzeugen? Auf diese und viele andere Fragen antwortet der Cellist Michael Heupel in eine interaktive Präsentation für Kinder jeden Alters. Die Kinder kommen in Kontakt mit einem Cello, welches im Jahr 1723 gebaut wurde, und lernen seine Geschichte.

Ein unzertrennlicher Teil dieser Geschichte ist auch Johann Sebastian Bach. Seine 6 Suiten sind die ersten Werke die für Cello ohne Begleitung geschrieben wurden und vielleicht auch die wichtigsten. Wie kann also ein Musiker heute eine Musik, die schon 300 Jahre alt ist, spielen? Diese Frage sollen die Kinder selbst beantworten indem sie selber eine kollektive musikalische Interpretation spielerisch zusammensetzen.

 

Pierrot, der Mond und Debussys Cellosonate

Debussys Cello Sonate trug, nach der Auffassung des Cellisten Louis Rosoor, vor ihrer ersten Veröffentlichung den Untertitel "Pierrot fâcé avec la lune" (Pierrot ist böse auf dem Mond). Diese Sonate erzählt demnach ein musikalisches Märchen. Die beiden Musiker, Michael Heupel und sein/seine PianistIn, erklären wie man von einem Märchen zu eine Sonate kommt und andersrum, und somit regen die Fantasie der Kinder an und schaffen neue interessante und spielerische Assoziationen mit der Welt der Musik.

 

Geräusch - Klang - Musik!

In dieser Präsentation möchte das Ensemble Volans Kindern die Tür zu der unbekannten Klangwelt der zeitgenössischen Musik eröffnen. Das Ziel ist es nicht nur diese Musik vorzustellen, sondern hauptsächlich diese, durch den interaktiven Charakter des Projektes, für die Kinder erlebbar zu machen. Die Kinder kriegen die Chance mit den Musikern zu interagieren und am Schluss der Präsentation sogar selber eine Komposition, als kollektive Arbeit, zu schaffen.